Licht Unserer Seele
Licht Unserer Seele

blog 2018

 

 

FENG SHUI IN DER 5. DIMENSION

 

Teil 3: Den Körper in Balance halten auch am Arbeitsplatz

 

Während der Arbeit im Büro kann es oft sein, daß wir auf unser Projekt so konzentriert sind, daß wir gar nicht merken wie die Wirbelsäule, der Nacken, möglicherweise auch die Beine angespannt sind. Oft, weil sie Fehlhaltungen ausgleichen (wollen) und dabei verkrampfen und danach schmerzen. Wie ist das zu verhindern? Nicht arbeiten wäre da wohl der schönste Traum. Am Arbeitsplatz ist  vieles bereits entschieden, die Büroeinrichtung, die Platzierung des Arbeitstisches, des Computers und vieles mehr. Daher finden wir eine andere Lösung.

 

In diesem Beitrag gehe ich von einem eigenen Arbeitsplatz aus, bei dem Sie selbst die Entscheidung treffen wie Sie sich einrichten. Bei der Wahl des Arbeitstisches beispielsweise können wir bei der Materialwahl beginnen. Glas und Metall sind eher kalt, daher ist Holz eher zu empfehlen. Es geht dabei nicht nur darum, ob es angenehm ist, sondern um die Wirkung, die diese Materialien dauerhaft, d.h. bie jedem Vorgang an diesem Tisch, haben. Unterarme und Handgelenke danken es Ihnen sicherlich mit gutem Empfinden wenn diese in guter Temperatur tätig sein können.

 

Sicherlich haben Sie an ergonomische Stühle bereits gedacht. Diese sollten auch genug Platz zum Bewegen bieten. Oftmals wird der Platz zum Arbeiten gering gehalten, obwohl gerade dieser Platz viele Stunden hintereinander genutzt wird und uns dafür Raum bieten sollte.

 

Die meisten Bürostühle sind auf Höhenänderung ausgerichtet, nutzen Sie diese. Stellen Sie die Höhe so ein, daß Ihre Wirbelsäule aufgerichtet und gerade ist. Der Bildschirm darf eine Höhe haben, für die Sie den Kopf nicht zu sehr nach unten richten müssen. Es ist auch wichtig, daß Sie den Kopf nicht seitlich drehen müssen. Bei längerer Tätigkeit kann dies zu Verspannungen führen.

 

Idealerweise sitzen Sie mit dem Rücken zur Wand und haben das Fenster nach vorne im Blick. Das schafft Rückendeckung. Unser Unterbewußtsein reagiert darauf wenn wir achten uns Rückendeckung zu gönnen. Gleichzeitig führt das zu einem besseren Sehen im Bildschirm, da das Licht dann meistens von vorne kommt, also nicht in den Bildschirm hineinscheint. Keine Spots sollten direktes Licht in den Bildschirm oder auf Sie strahlen, das ist auf Dauer unangenehm. Weiches, warmes Licht ist eher geeignet. Ein Blenden des Lichtes führt leicht zur Übermüdung der Augen und ist hinderlich für die Konzentration.

 

Es ist zu empfehlen die Positionierung und Einstellung am Arbeitsplatz zu einer Zeit zu überprüfen wenn kein dringender Termin zur Eile führt. Besser geeignet ist eine Zeit, in der Sie entspannt sind und gut wahrnehmen können wie sich Ihre Wirbelsäule und Ihr Nacken- und Schulterbereich anfühlt wenn Sie am Arbeitsplatz sitzen. Nehmen Sie sich die Zeit sich alles in Ruhe anzuschauen und gleichzeitig in den Körper zu spüren. In Ruhe den Stuhl in die richtige Höhe stellen, den Bildschirm positionieren, die Utensilien griffbereit jedoch nicht zu nah, damit Ihre Hände und Arme Platz haben , läßt uns Lösungen erkennnen.

 

So können Sie lange am Bildschirm arbeiten und fühlen sich auch nach vielen Stunden noch gut. Sie werden spüren, daß Sie sich besser fühlen während die Arbeit oft viel schneller erledigt ist.

 

Gönnen Sie sich die Zeit sich auszurichten, wo immer Sie sind. Wenn Sie zwischendurch aufstehen richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Wirbelsäule und korrigieren Sie Ihre Haltung, besonders die Kopfhaltung. Eine nach vorne gebäugte Haltung zeigt, daß wir uns möglicherweise zu viel zugemutet haben, zu viele Aufgaben haben übertragen lassen, uns überfordert fühlen. Wir können selbst überprüfen wo wir etwas ändern können.

 

Eine eigene Korrektur in eine aufgerichtete gerade Körperhaltung erleichtert uns auch die Vorstellung den Ballast den wir noch trugen loszulassen. Sie können sich vorstellen wie Sie sich aufrichten und der Ballast vom Rücken fällt. Auf einen geraden Rücken wird auch sinnbildlich nicht so viel dazu gelegt und wir werden freier, in unseren Gedanken, im Körpergefühl, und haben dann oft auch mehr Zeit für Schönes. Sie werden vertrauter mit Ihrer guten Körperhaltung. Nach wenigen Wochen werden Sie es in Ihrem Wohlbefinden merklich spüren. Statt Zeit mit Regenerieren zu verbringen können wir einfach aufmerksam sein, uns freuen und diese Zeit mit einer schönen Tasse Tee verbringen und lächeln.

 

Ich wünsche Ihnen viel Freude und den Moment mit einer schönen Tasse Tee.

 

Gudrun Maria Müller

 

20.09.2018

 

 

 

FENG SHUI IN DER 5. DIMENSION

 

Teil 2: Inneres Feng Shui

 

Wir kreieren unser Leben selbst. So heißt es in vielen Publikationen, unsere Gedanken bestimmen unser Leben. Ja, davon bin ich überzeugt.

 

In der Weise wie ich meine Räume im Außen gestalte werde ich mich entsprechend wohlfühlen können, in Leichtigkeit. So ist es auch in unserem Inneren und mit unserer Gesundheit.

 

Verzeihen ist ein sehr schöner Weg innere Hindernisse loszulassen. Uns verzeihen, anderen verzeihen, mehr Verständnis zu haben für unsere lieben Mitmenschen, für Situationen. Es kann auch bedeuten zuversichtlicher in Situationen hinein zu können, da wir wissen, daß alles veränderbar ist. Eine alte Situation verzeihen heißt, wir werden in der gleichen Situation ab jetzt anders handeln und ein anderes Ergebnis erhalten.

Im besten Falle haben wir bereits so verziehen und losgelassen, daß diese Situationen nicht mehr in unser Leben treten. Möglicherweise sind sie da und wir nehmen sie nicht mehr an. Möglicherweise sind die gleichen Menschen aus der alten Situation noch in unserem Leben und handeln auch anders. Es ist alles Schwingung.

Wir nehmen nicht nur wahr, wie andere optisch auf uns wirken, ob sie lächeln, traurig sind, wir spüren wie es ihnen geht, wenn wir uns dafür geöffnet haben.

Wir „spüren“ die Stimme der Menschen, die Bewegung, ruhig, sanft, hastig, konzentriert oder auch gestreßt. Schade, wenn dann Vermutungen aufkommen mit was das zu tun hat, woher das bei jenen Menschen kommt. Das führt zu Beurteilung was schnell zu Vorurteilen führen kann. Damit wären wir wieder am Anfang.

 

Wir wissen, daß wir andere nicht verändern oder manipulieren können oder sollten. Wir können nur uns selbst ändern, in uns hineinfühlen, was wir wahrnehmen.

 

So wie wir im Feng Shui "entrümpeln" damit wir Altes loslassen, für Neues mehr Platz haben, können wir das auch im Inneren machen. Wir räumen aus Schränken was nicht mehr zu uns passt, entfernen Bilder, die uns nicht gut tun, möglicherweise viel zu groß und zu dominant sind, und schaffen uns Freiraum. So ist das auch in unseren  Gedanken möglich.

 

Wie erkenne ich was ich loslassen möchte? Persönlich finde ich es eine gute Möglichkeit im Nachhinein Situationen die nicht gut taten, innerlich zu überprüfen. Auch indem ich das schreibe, all diese Fragen die aufkommen, alle Antworten, die mir dazu einfallen. Etwas später gelesen, vielleicht am nächsten Tag, eröffnet uns vieles was uns möglicherweise in unseren Gedanken verborgen blieb.

 

Oft habe ich danach "zwischen den Zeilen" lesen können und die Lösung gefunden. Es wurde klarer was ich ab jetzt ändern konnte. So können wir Stück für Stück, Tag für Tag Blockaden loslassen, leichter werden, uns öffnen für neue Lösungen, uns öffnen für unsere Gesundheit und Freude im Alltag.

 

In einem bestimmten Alter nicht mehr vital sein zu können ist eine Manipulation. Die vielen Menschen die mit 50plus noch mal starten, ein neues Instrument lernen, einen Tanzkurs belegen, Wanderreisen unternehmen, sportlich aktiv sind, sich einfach jeden Tag vital und gut fühlen wollen, beweisen, daß man gesund sein kann.

Ich bin davon überzeugt, daß es nicht in unserem Körper festgelegt ist, bis zu einem bestimmten Alter gesund zu sein, und das war es dann. Bestimmte Diagnosen bedeuten, daß es da etwas in unserem Inneren zu tun gibt, daß es da etwas gibt, was wir loslassen wollen, etwas, was die Symptome ausmacht, sich nach Außen begibt, damit wir es uns ansehen.

Manchmal ist es auch eine Situation aus der wir heraus wollen oder sollten, unserer Gesundheit zuliebe. Wir können an den Symptomen oft erkennen um welches Thema es geht und handeln.

 

ich bin davon überzeugt, daß Heilung ohne Operation und ohne Medikamente machbar ist, aus dem Grund, daß ich dies bereits erlebte.

Vor einer Operation entschied ich mich für ein Nein dazu, und für eine alternative Methode. Meine Methode bestand aus Wegen die ich in Heilseminaren gelernt hatte. Ich entschied mich für meine Gesundheit, dafür die Liebe zuzulassen. Selbstverständlich betete ich, wenn wir bitten wird uns gegeben, machte Lichtmeditationen, konzentrierte mich auf Heilung und Gesundheit.

 

Dazu gehört selbstverständlich auch andere Dinge loszulassen, zu prüfen was ich unbewußt hereinlasse, wie z.B. Nachrichten, Dramen in TV-Filmen, Dramen in Gesprächen mit anderen Menschen, ob zwischenmenschlich, gesellschaftlich, einfach keine "Launen" anderer zuzulassen. Ich löste mich von Gedanken, Erinnerungen, auch von manchen Menschen in meinem Umfeld, lies Gewohnheiten los, überprüfte vieles im Inneren.

 

Da gibt es viel zu tun, mit der Anforderung ganz ehrlich mit sich selbst umzugehen und genau hinzuschauen.

 

Doch das Wichtigste war an die Liebe zu glauben, an das Licht unseres Schöpfers zu glauben, daran, daß es darum geht ins Licht zu gehen, während

wir hier im Leben sind.

 

Wir können uns zu jeder Zeit an Gott wenden, beten und um Hilfe bitten,

 

was auch immer wir irgendwann taten oder unterliesen,

 

die Liebe in unserem Herzen ist zu erkennen,

 

und wir erhalten Hilfe und Segen.

Selbstverständlich sind wir von Meistern und Engeln geschützt und getragen, bewußt oder unbewußt. Wir erhalten Liebe. Und es gab auch Engel in Menschengestalt die mir in jener Zeit zur Seite standen. Ganz lieben Dank dafür. Das Licht ist immer da.

 

Mit dem Glauben an Heilung können wir gesund sein, heil sein, ganz besonders in dieser Zeit, in der die Schwingungen noch leichter erlebbar sind.

 

Ich hatte Grund zur Freude, als meine Heilung etwa zur gleichen Zeit eintraf, wie die Genesung für die eine Operation vorgesehen war. Es ist kaum zu beschreiben, wie schön es sich anfühlt, mit sanften Methoden genesen zu sein, nachhaltig.

Wenn wir so einiges losgelassen haben, müssen diese Symptome auch nicht mehr wieder kommen. Es bedeutet auch nicht, daß wir jetzt nur noch gesund sind, es bedeutet, daß wir immer wieder gesund sein können, wenn wir den Weg rechtzeitig wählen.

 

Hiermit weise ich an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, daß ich mit diesem Text niemanden ermutige, Operationen,

Behandlungen abzusagen oder Medikamente zu reduzieren oder abzusetzen, ohne Rücksprache mit deren Ärzten.

Dies ist kein Versprechen auf Heilung, es ist ein Hinweis auf die Möglichkeit der Heilung, wenn diese rechtzeitig begonnen

wird. Die Verantwortung für Ihre Gesundheit sowie die Entscheidung für eine bestimmte zur Gesundheit führenden Methode

kann niemand für Sie treffen, außer Sie selbst.

 

Es geht mir darum, daß Heilung, wenn rechtzeitig begonnen, machbar ist.

 

Es ist mir ein großes Anliegen nicht psychologisch die Themen nochmal nachzuerleben und hineinzugehen, sondern auf einer höheren Ebene anzusehen und loszulassen. Ich glaube, der Weg ist in die Liebe hineingehen, zu uns selbst, dann können wir es auch bei anderen, uns selbst verzeihen, dann können wir es auch bei anderen, Verständnis für uns und andere.

 

Aus diesem Grund biete ich Meditationen und Seminare zur Erweckung der Selbstheilungskräfte an. In diesen Tagen üben wir sanft und in Leichtigkeit veschiedene Weisen, sich selbst mehr kennen zu lernen, erfahren wie wir Ballast loslassen können. Es werden Möglichkeiten besprochen die äußeren Hindernisse zu vermeiden um den Freiraum zu schaffen, die inneren Hindernisse loszulassen. Für ein Leben in Glück und Vitalität, für unser Leben privat und beruflich, in Gesundheit.

 

Wir erfahren wie es ist, uns den Himmlischen Meistern und Engeln zu öffnen, um die Liebe herein zu lassen.

 

Ich wünsche Ihnen viel Licht und Liebe

 

Gudrun Maria Müller

 

18.04.2018

Ich wünsche Ihnen viel Glück in Ihrem SEIN

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feng Shui & Raumgestaltung